Master Workshop M4
Differenzierte Trainingsplanung
- Reloaded -

Ausbildungsinhalte

          Auswirkungen und Prinzipien eines Differenzierten Krafttrainings

          Nach welchen Kriterien und Bewertungsfiltern lassen sich Trainings-Übungen auswählen und optimal zusammenstellen?

        ROM

        Kraftfluss

        Widerstands- und Kraftkurven

        Symmetrie-Fragestellungen

        Koordinative Anforderungen

        Belastung von Gelenk und periartikulären Strukturen, etc.

          Zwangslagen-Management

        Wie führt man eine Zwangslagenanalyse durch?

        Wie organisiert man das Übungsdesign im Falle einer Zwangslage?

        Wie entwickelt man Zwangslagenkompetenzen?

          Welche körperlichen Anpassungen werden über welche Widerstandshöhen getriggert? Bedeutung und Planung.

          Energiebereitstellung im Muskel
Glykolyse, Lipolyse, LDH, PDH, Laktatverarbeitungswege, Carrier-Mechanismen, VO2max, Trainingsauswirkungen, etc.

          HIT im AusdauersportHIT im Krafttraining:
Effekte, Organisationsformen, Einsatzmöglichkeiten, Limits, Intensitäts-Parameter, HIIT, SIT, Tabata, u.v.m.

          Regenerationsprozesse – Trainingsfrequenzierungen – Periodisierungen

          Erreichen unterschiedlicher Zielsetzungen
Betonung hierbei: Individuelle Ziele müssen auf sicherem Niveau aber auch in engen Zeitfenstern erreicht werden. U.a.:

        Zielstrebiger und dauerhafter Aufbau angestrebter Körperformen wie z.B. leistungsfähig, knackig, mobil, athletisch

        Wie verbessert man auf jedwedem Leistungsniveau seine Kraftleistungen und seine Performance?

        Wie lassen sich präventive und rehabilitative Ziele generell verwirklichen?

          Trainingsplanung im Leistungs- und Wettkampfsport

          Trainingsstrategien für asymmetrisch unausgewogene und asymmetrisch ausgewogene Sportarten

          Schnellkraft:
Aufbautraining für Schnellkraftsportler – Die Stufen zur systematischen Verbesserung der Schnellkraftparameter in Bezug auf Histologie, Biokinetik und neuromuskulärer Performance. Entwicklung der Energiespeicher- und Bremsfähigkeiten als essentielle Verletzungsprophylaxe.

          Trainingsbesonderheiten für sehr junge und sehr alte Menschen – Möglichkeiten, Risiken, Zeitfaktoren, Notwendigkeit

          Aktive Mobilität und körperliche Stabilität – Wege, wie diese beiden vermeintlich diametralen Parameter im Trainingsprozess berücksichtigt und gezielt entwickelt werden.

          Trainingsumfänge, Satzzahlen, CrossTraining, Krafttrainings-Circuits, Splitroutinen, Auxotonisches Training, Körper-Checks, kurze Ernährungsspezifika, Leistungssport im Kraft-, Schnellkraft-, Ausdauer- und Spielsportsektor, etc.

Teilnehmer

           Personal Trainer

           Athletiktrainer

           Fitnesstrainer

           Physiotherapeuten

           Sporttherapeuten

           Leistungssportler

           Leser des Buches „Differenziertes Krafttraining“

Referent

Das Seminar wird von Dr. Axel Gottlob persönlich referiert.

Urkunde

Die Teilnahme wird mit einer Urkunde testiert.

Kursbeschreibung

  Download der Kursbeschreibung

     Kursübersicht: Infos + Termine

    Zurück zur Hauptseite

 

Dr. Gottlob  Institut

Hauptmannsreute  21 b

D – 70192  Stuttgart

Tel:          +49 – 711 – 5188 9950

Fax:         +49 – 711 – 5188 9948

Mobil:      +49 – 172 – 623 5862

E-Mail:     info@dr-gottlob-institut.de

Seminarort:  Raum Heidelberg / Stuttgart

Dr-Gottlob-Institut Praxis 10

 

© Alle Texte und Bilder copyright: Dr.Gottlob