Kurs  PRC
Power-Rücken-Coach
Rückenspezialausbildung

Für den Power-Rücken-Coach sind leistungsfähige und belastbare Wirbelsäulenstrukturen
sowie ein dauerhaft beschwerdefreier Rücken kein Mythos sondern trainierbare Realität.

In dieser Fortbildung erfahren Sie die biomechanischen Prinzipien der Wirbelsäulendynamik und lernen die Belastungs- und Stabilisierungsmechanismen der Wirbelsäule kennen.

Neben der Leistungssteigerung des Rumpfes beschäftigen wir uns eingehend mit Ursache und Entstehung von Rückenschmerzen.

Über 80% der Erwachsenen leiden in ihrem Leben mindestens einmal daran – viele mehrfach und manche ihr Leben lang. So sind degenerative Wirbelsäulen-Erkrankungen die häufigste Ursache für vorzeitige Berentung. Neben den pathologischen Gründen diskutieren wir auch die psychosozialen Faktoren und die möglichen mentalen Antworten.

Sie erfahren äußerst effektive Trainingsstrategien, eine Vielzahl an Übungen, Körperwahrnehmungs- und Stoffwechseltipps zur Leistungssteigerung, Prävention und Rehabilitation.

Zielsetzung

          Sie erhalten effektive Prophylaxe-Strategien im Hinblick auf spezifische und unspezifische Rückenbeschwerden.

          Sie erhalten differenzierte Trainingsprogramme für eine langzeitorientierte erfolgreiche Beschwerdekorrektur.

          Sie lernen ein individuelles Bewegungs- und Trainingsmanagement für Ihre Teilnehmer zusammenzustellen, durchzuführen und zu bewerten.

          Sie können leistungsfähige Wirbelsäulenstrukturen aufbauen.

          Sie lernen die mechanischen Aspekte bei der Schmerzentstehung kennen und erfahren wirksame Strategien zur Beseitigung derselben.

Zielgruppe

           Master-Fitnesstrainer

           Personal Trainer

           Fitnesstrainer

           Diplom-Sportlehrer

           Leistungssportler mit Rückenproblemen

           Physiotherapeuten

           Sport-, und Rückentherapeuten

           Sportmediziner, Orthopäden, Reha-Ärzte

Ausbildungsinhalte

          Epidemiologie von Rückenschmerzen

          Abgrenzung von spezifischen und unspezifischen Rückenbeschwerden sowie den Red Flags

          Psychosoziale Faktoren bei der Rückenschmerzbewertung und -entstehung

          Biomechanik und Pathophysiologie der Wirbelsäulenstrukturen

          Verletzungsprophylaxe und Leistungssteigerung für Sportler der wirbelsäulenbelastenden Sportarten wie z.B. Golf, Tennis, Wurfdisziplinen oder Kampfsport

          Erläuterung der Schlüsselrolle der Muskulatur und der faszialen Strukturen

          Biomechanik der Wirbelsäulen-Stabilisatoren

          Bandscheibenmechanik – Bandscheibenstruktur – Bandscheibenversorgung – Bandscheibenpathologien

          Pathogenese spezifischer Beschwerdebilder wie:
-   Spondylose
-   Spondylolyse und Spondylolisthesis
-   Diskosen wie Anulusfisuren, Protrusion, Prolaps und Sequestrierung
-   Osteoporose
-   M. Scheuermann
-   Spondylarthrose
-   ISG-Syndrom
-   Skoliose
-   M. Bechterew und
-   Spinalkanalstenose

          Differenzierte Trainingsstrategien und Trainingstherapien bei unspezifischen und bei den obigen spezifischen Rückenbeschwerdebildern

          Optimale Trainingsplanung für Langzeiterfolge

          Alltagsrelevante Verhaltenstipps für Rückenpatienten

          Vergleich diverser Rückenkonzepte; Aufbau sowie Pro und Contra der alten und neuen Rückenschule

          Segmentale Stabilisation: Untersuchungsergebnisse – Kritische Betrachtung der gezogenen Konsequenzen – Differenzierte Ansatzpunkte

          Core Stability – Mythen und Fakten

          Erhalt bzw. Erlangung einer physiologischen Wirbelsäulen-Mobilität bei gleichzeitig verbesserter Wirbelsäulen-Stabilität

          Mentales Training

          Differenziertes Körpertraining

          Bewertung, Auswahl und Durchführung differenzierter Trainingsübungen gemäß vorliegendem Beschwerdebild

          Umgang mit überschwelligen Widerständen, physiologischen Bewegungsamplituden und koordinativ steigenden Anforderungen

          Umfangreiche differenzierte Trainingspraxis mit präziser Vermittlung von Übungstechnik, Übungskorrektur und der jeweiligen didaktischen Hilfsmittel

Referent

Die Fortbildung wird von Dr. Axel Gottlob persönlich referiert und angeleitet!

Urkunde

Die Teilnahme wird mit einer Urkunde testiert.

 

   Weitere Infos + Termine

 

   Zurück zur Hauptseite

 

 

Dr. Gottlob  Institut

Hauptmannsreute  21 b

D – 70192  Stuttgart

Tel:          +49 – 711 – 5188 9950

Fax:         +49 – 711 – 5188 9948

Mobil:      +49 – 172 – 623 5862

E-Mail:     info@dr-gottlob-institut.de

Seminarort:  Raum Heidelberg / Stuttgart

Dr-Gottlob-Institut Praxis 10

 

© Alle Texte und Bilder copyright: Dr. Gottlob